template: single.php
Zurück zu Aktuelles Drucken

Symposium des Kölner Alzheimer Forum

Demenz und Trauma

(3. September 2014) Am 1. Oktober 2014 findet von 15 bis 18 Uhr im SBK-Festsaal in Riehl das 13. Symposium des Kölner Alzheimer Forum statt. Das Thema in diesem Jahr lautet „Demenz und Trauma – die alten Schrecken werden nicht vergessen“.

Wie in den Vorjahren auch ist das Symposium öffentlich und alle Interessierten sind herzlich zur kostenlosen Teilnahme eingeladen. Lediglich um Anmeldung bis zum 26. September 2014 wird gebeten unter 0221 777 555 22 oder heike.georg@sbk-koeln.de.

Programm

15.00 Uhr Begrüßung
Gabriele Patzke
Stellv. Geschäftsführerin der SBK
und Leiterin des Seniorenzentrum Riehl

15.15 bis 15.45 Uhr Impulsreferat
„Nur scheinbar unerklärlich: Herausforderndes Verhalten bei Demenz“
Andreas Kutschke
Pflegewissenschaftler, Buchautor und Referent in der Altenpflege

15.45 bis 16.30 Uhr
„Unsere Väter, unsere Mütter – Kriegstrauma und Demenz“
Sabine Bode
Journalistin und Buchautorin

16.30 bis 17.15 Uhr Pause
Informationsstände im Foyer
– BARMER GEK Köln
– wohn mobil
– Firma 9Solutions
– Buchhandlung Baudach

17.15 bis 18.00 Uhr
„Wenn alter Schrecken lebendig wird – was tun?“
Dr. Udo Baer
Diplom-Pädagoge und Buchautor

Zum Thema

„Demenz und Trauma – die alten Schrecken
werden nicht vergessen“

Eine große Zahl der Menschen, die heute an einer Demenz leiden, haben Krieg, Flucht, Vertreibung erlebt. Nach dieser schlimmen Zeit war der Gedanke des Überlebens so stark, dass vielfach die erlebten Dinge in den Hintergrund gedrängt wurden.

Bei einer Demenz schwinden die intellektuellen Fähigkeiten und damit gehen auch Kontrollfunktionen verloren. Nahezu ungebremst bleiben aber die Gefühle erhalten. Alte Erinnerungen werden z.B. durch Musik, einen Film, Bilder oder durch eine Situation angestoßen und führen bei einem Menschen, der an einer Demenz leidet, zu Reaktionen, die zunächst für Angehörige oder andere Pflegende unerklärlich sind.

Um den Menschen auf dieser Ebene mit Verständnis und Einfühlungsvermögen begegnen zu können, ist es unerlässlich, sich mit dem Thema der traumatisierenden Lebensereignisse und deren Einfluss speziell bei Demenz zu beschäftigen. Dies betrifft die Angehörigen im häuslichen Bereich, ist aber auch ein wichtiger Aspekt für Menschen, die beruflich Kontakt mit Menschen mit Demenz haben.

Veranstaltungsort

Festsaal der Sozial-Betriebe-Köln
Boltensternstraße 16
50735 Köln

KVB-Haltestellen
Slabystraße (Linien 13 und 18)
Boltensternstraße (Linie 18)
Seniorenzentrum Riehl (Buslinie 140)

mehr Meldungen