Zurück zu Aktuelles Drucken

Ökoprofit-Zertifikat

SBK ausgezeichnet

SBK-Geschäftsführerin Gabriele Patzke (rechts) und Projektleiterin Claudia Klessing mit der Ökoprofit-Urkunde – dahinter einige Mitglieder des SBK-Umweltteams

(16. April 2021) Die Sozial-Betriebe-Köln sind für ihre erfolgreiche Teilnahme am Umweltmanagementprogramm Ökoprofit ausgezeichnet worden. In einer virtuellen Veranstaltung – unter anderem mit Ursula Heinen-Esser, der NRW-Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz – erhielten insgesamt 13 Betriebe aus dem Kölner Raum das Zertifikat.

Seit Ende 2019 wurden die Unternehmen im Rahmen des von der Stadt Köln initiierten Kooperationsprojekts mit intensiver Beratung dabei unterstützt, ihre Ressourcen optimal einzusetzen und so Betriebskosten durch Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen zu senken. Gemeinsame Workshops boten darüber hinaus Plattform für einen regelmäßigen Erfahrungs- und Informationsaustausch.

SBK-Geschäftsführerin Gabriele Patzke dankte in ihrem Statement dem im Zuge von Ökoprofit gebildeten SBK-Umweltteam unter der Leitung von Claudia Klessing. Dieses habe sich engagiert dafür eingesetzt, dass trotz der unerwarteten Belastung durch die Coronavirus-Pandemie, zahlreiche Einzelprojekte im Unternehmen angestoßen und zum Teil schon umgesetzt wurden.

Beispiele für Ökoprofit-Maßnahmen der SBK

  • Durch konsequentere Abfalltrennung und passgenauere Beschaffung von Lebensmitteln werden die SBK perspektivisch enorme Abfallmengen vermeiden, insgesamt wird hier ein Einsparpotential von bis zu 100.000 Euro pro Jahr erwartet.
  • „Nach Corona“ sollen für das „Essen auf Rädern“, die diätische Einzelportionen und das Essen zum Mitnehmen im SBK-Festsaal die Einwegverpackung aus Aluminium abgeschafft werden und so jährlich zwei Tonnen Aluminium eingespart werden.
  • Bereits seit Beginn des Jahres 2021 beziehen die SBK nur noch Ökostrom – so werden pro Jahr 4.000 t CO2 eingespart.
  • Am Riehler Standort wurden Maßnahmen zur Verbesserung der Biodiversität realisiert. So wurde auf dem parkähnlichen Gelände unter anderem eine Streuobstwiese mit Apfel-und Kirschbäumen angelegt. Aktuell kommt ein barrierefreier Bauerngarten mit Gemüse, Kräutern und Obst hinzu.

Auch in Zukunft: „SBK – umweltnah“

Auch nach Erhalt des Ökoprofit-Siegels steht für die SBK das Thema Nachhaltigkeit weiter auf der Tagesordnung. Das Unternehmen hat sich Öko-Leitlinien gegeben und unter dem Signet „SBK – umweltnah“ werden die begonnenen Maßnahmen fortgesetzt und weitere geplant. Beispielsweise die sukzessive Umstellung der Beleuchtung auf LED-Technik oder die Aufforstung des Riehler Geländes mit rund 100 neuen Bäumen sowie die Pflanzung von Hecken und Sträuchern im Rahmen des sogenannten „Spatzenprojektes“. Auch das Thema E-Mobilität steht auf der Agenda und die SBK beteiligen sich am bundesweiten Förderprogramm „Klimaanpassung in sozialen Einrichtungen“, bei dem es darum geht, die Folgen des Klimawandels für die sogenannten vulnerablen Gruppen abzumildern.

Informationen zu den neu eingerichteten NaturNische auf dem Riehler SBK-Gelände finden Sie hier …

mehr Meldungen