template: single.php
Zurück zu Aktuelles Drucken

Karneval bei den SBK

Jeder Jeck es anders

Marita Köllner mit Beschäftigten der SBK-Werkstätten auf der Bühne der Mülheimer Stadthalle

(24. Januar 2012) Wohl kaum ein Unternehmen aus dem sozialen Bereich ist in Köln so verwurzelt wie die SBK. Dies spiegelt sich auch in den zahlreichen und vielfältigen Aktivitäten in der Karnevalszeit wider. Schon zum Auftakt der Session kurz nach dem 11.11.11 fand im Festsaal in Riehl die SBK-Sitzung mit „Präsident“ Ludwig Sebus statt.

Am 14. Januar 2012 läutete dann die Seniorensitzung der „KG Kölschen Narren Gilde“ in Riehl die heiße Phase des SBK-Sitzungskarnevals ein. Ihr folgte am 17. Januar die große Sitzung der SBK-Werkstätten für Menschen mit geistiger Behinderung in der Mülheimer Stadthalle, die von den „Kölschen Funken rut-wieß“ ausgerichtet wurde.

Nur einen Tag später gab es gleich zwei Parallel-Sitzungen an unterschiedlichen SBK-Standorten: die der „KG Blau Rot“ im Städt. Seniorenzentrum Köln-Dellbrück und die der „Großen Sülz-Klettenberger KG“ im Städt. Seniorenzentrum Dr. Ernst Schwering in Köln-Sülz.

Am 25. Januar folgt im SBK-Festsaal in Riehl die traditionelle Seniorensitzung der „EhrenGarde der Stadt Köln“ und an gleicher Stelle am 31. Januar die der „Muuzemändelcher“ (Karten für beide Veranstaltungen vergriffen).

Das Städt. Behindertenzentrum Köln-Riehl richtet am 2. Februar im Festsaal sein „Karnevalshäppening“ aus. Hierbei handelt es sich um eine ganz besondere Sitzung für und von Menschen mit und ohne Behinderung. Mit dabei unter anderem die „Kecken Jecken“ der SBK und das Dreigestirn (Karten für 15 € im Café Cultura unter 77 75 – 298).

Am Vorabend von Weiberfastnacht beschließt dann traditionell die große Seniorensitzung der „Lyskircher Junge“ in Riehl (Karten vergriffen) den offiziellen SBK-Karneval und entlässt alle Jecken in die fünf tollen Tage des Straßenkarnevals.

mehr Meldungen