template: single.php
Zurück zu Aktuelles Drucken

Sitzungskarneval bei den SBK

Schon immer „social jeck“

(9. Januar 2015) „Soziales Engagement ist im Karneval tief verwurzelt, er ist ein Angebot für alle Menschen, gleich welcher Herkunft, Alter, sozialer Schicht oder Handicaps.“ Unter anderem mit diesen Worten erläutert das Festkomitee Kölner Karneval das diesjährige Sessionsmotto „social jeck – kunterbunt vernetzt“.

Die Sozial-Betriebe-Köln haben sich bereits seit Jahrzehnten diesen Aspekt der „fünften Jahreszeit“ verschrieben. So werden in Zusammenarbeit mit vielen traditionsreichen Kölner Karnevalsgesellschaften auch 2015 wieder zahlreiche Karnevalssitzungen für Seniorinnen und Senioren sowie für Menschen mit Behinderung angeboten.

SBK-Karnevalsorden 2015Zum Dank für das Engagement der Gesellschaften vergibt die SBK-Geschäftsführung im Rahmen der Sitzungen den begehrten SBK-Orden. Bereits seit 1987 wird in der SBK-Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Bickendorf jedes Jahr ein zum offiziellen Karnevalsmotto passender Orden entworfen und in Handarbeit aus Ton hergestellt. Da pro Session nur rund 200 Unikate gefertigt werden, handelt es sich bei dem SBK-Orden um eine der exklusivsten Auszeichnungen des Kölner Karnevals.

Einzigartig ist auch das „Karnevalshäppening“, das vom Cafe Cultura des Städt. Behindertenzentrums Köln-Riehl in diesem Jahr schon zum 17. Mal komplett in Eigenregie organisiert wird. Hierbei handelt es sich um eine ganz besondere Sitzung für und von Menschen mit und ohne Behinderung – „social jeck“ in R(h)einkultur.

Die Termine

Eröffnet wurde die Karnevalssession bei den Sozial-Betrieben-Köln bereits einen Tag nach dem „Elften im Elften“ mit der traditionellen SBK-Sitzung unter der Leitung von Ludwig Sebus. Der Grandseigneur des Kölner Karnevals ist ebenfalls dabei, wenn sein Fan-Club im Städt. Senioren- und Behindertenzentrum einen Karnevalistischen Nachmittag veranstalltet (10. Januar).

 SBK-Sitzung 2014: Der SBK-Elferrat mit Präsident Ludwig Sebus (4 v. r.)

Weiter geht es dann im „Gürzenich von Riehl“, dem SBK-Festsaal, mit den Seniorensitzungen der „Muuzemändelcher – Die Kölner Karnevalisten 1949 e.V.“ (13. Januar), der „KG Kölsche Narren Gilde von 1967 e.V.“ (17. Januar) und der „EhrenGarde der Stadt Köln 1902 e.V.“ (21. Januar).

In der Mülheimer Stadthalle richten die „Kölsche Funke rut-wieß vun 1823 e. V.“ wie immer die Sitzung der SBK-Werkstätten aus (21. Januar). Gut eine Woche später organisiert dann das Das Café Cultura des Behindertenzentrums Riehl sein „Karnevalshäppening“ im SBK-Festsaal (29. Januar).

Die „KG Blau Rot 1969 e.V.“ zeichnet sich für die Sitzung im Seniorenzentrum Dellbrück verantwortlich (4. Februar) und die „Lyskircher Junge 1930 e.V.“ sorgen schließlich traditionell am Tag vor Weiberfastnacht mit ihrer Sitzung im SBK-Festsaal (11. Februar) für den Abschluss des Sitzungskarnevals bei den SBK.

Allen beteiligten Gesellschaften, Künstlerinnen und Künstlern sowie allen Helferinnen und Helfern vielen Dank für so viel Engagement.

mehr Meldungen